Die Studierenden lernen die physikalischen Größen kennen, die bei der Integration von elektronischen Komponenten in Mechatronische Systeme, wichtig sind (wie Temperatur, Kräfte, Schwingungen). Die Studierenden verstehen die Entstehung von Verlustleistung in elektronischen Systemen und kennen verschiedene Wärmeübertragungsmechanismen samt ihrer mathematischen Formulierung und typische Maßnahmen zur Entwärmung elektronischer Komponenten. Sie besitzen grundlegende Kenntnisse in Kontaktierungseigenschaften von Steckverbindern und Kontakte. Die Studierenden können die wesentliche Teile und Anforderungen von Kabelbäumen und Leitungen formulieren.

 

Voraussetzungen sind Kenntnisse,die im Rahmen der Module Physik, Grundlagen der Elektrotechnik, Mikrocomputertechnik und Grundlagen des Maschinenbaus und der Konstruktion vermittelt werden

 

Das Modul Electronics Integration behandelt als einziges der in diesem Schwerpunkt angesiedelten Module interdisziplinäre Inhalte, die Elektronik und Wärmelehre betreffen.